Download!Download Point responsive WP Theme for FREE!

Most Underrated Games

Es gibt Spiele, die schon gehyped werden, bevor sie auf dem Markt sind (*hust* AAA-Publisher *hust* Fallout 4) – und egal, ob sie dann gut sind oder nicht, sie bekommen sowieso eine gute Playerbase. Es gibt auch Spiele, die “entdeckt” werden, und dann auf einmal riesig viel Aumerksamkeit bekommen. Aber immer wieder gibt es auch Titel, die hochwertig entwickelt und produziert sind, eine flüssige/ innovative Spielweise haben oder auch tolle Grafik, die aber leider nie wirklich Aufmerksamkeit und Spieler bekommen. Oder aber nur für sehr, sehr kurze Zeit, obwohl sie vielleicht sogar besser sind, als manch anderer Titel, für den es Jahre nach der Veröffentlichung noch reichlich Sever und eine aktive Community gibt.

Hier werden drei Spiele vorgestellt, die ein solches (oder ähnliches) Schicksal erleiden müssen:

 

Ein Spiel welches auf jeden Fall in diese Kategorie gehört ist Brink.

Erst ein paar Fakten zum Spiel:

Entwickler: Splash Damage

Publisher: Bethesda Softworks

Erscheinungsdatum: Mai 2011

Plattformen: Windows, PS3, XBOX 360

Spielart: First Person Shooter mit Klassensystem, Coop Story etc

Und eine kurze Beschreibung:

Brink ist… naja. Der Vorgänger von jedem größeren bis AAA-Shooter der Klassen bietet. Einer der ganz wenigen Shooter die es schaffen, eine Storyline im Coop mit bis zu 8 Leuten im Team gegen 8 andere Leute durchzuziehen. Warum also Mauerblümchen? Das erschließt sich mir leider auch nicht. Das Gameplay ist super, die Auswahl an Waffen lässt andere Spiele weit im Schatten stehen, die Spielmöglichkeiten quasi endlos. Man spielt auf sehr gut designten Maps im Team auf Objectives, wie jage die und die Wand/Generator/anderes Dings hoch. Je nach Teamwahl, in diesem Fall Resistance oder Security muss man dann entweder diese Objectives verteidigen oder angreifen. Klingt nach BF3? Stimmt. War nur vorher da, schaffte sich leider nur leider nicht eine soo große Playerbase zu etablieren, wurde dann von Bethesda – die ja nicht wirklich für rechtzeitige oder überfällige Patches bekannt sind (Fallout 3….) – links liegen gelassen, und ist jetzt was es ist. Ein weiterer Titel in meiner Steam Library, den ich gerne mal spielen würde, aber nur gegen Bots ists dann doch recht eintönig.

 

Ein weiteres Spiel, welches nicht die Spieler bekommt, die es verdient hat, ist Metro 2033.

Auch hier zu Beginn die Eckdaten:

Entwickler: 4A Games

Publisher: THQ, Deep Silver

Erscheinungsdatum: (PC) März 2010

Plattformen: Windows, OS X, Linux, XBOX One/360, PS4

Spielart: Survival Horror First Person Shooter

Wie’s hier abläuft:

Wer schnell war, hat Metro 2033 mal umsonst gekriegt. Wie? Durch liken der THQ-Seite auf Facebook. Hintergrund dieser Aktion war der nahende Bankrott des Publishers, der unter anderem auch die Saints Row-Serie herausgegeben hat. Schön wars, Spiele umsonst ist immer gut, aber Metro hat das eigentlich nicht verdient. Es hat so ziemlich alles, was man in einem Survival-Horror-FPS braucht, und das in Massen. Zombies (..gut, heißen hier halt Nosalis), dicke Schrotflinten, Flammenwerfer, enge Levels, minimales HUD, ein Moralsystem, welches das Ende anpasst, je nach Verhalten des Spielers, eine eingängige (und nebenbei, nach einem Buch geschriebene) Story, gute Musik, sehr gute Grafik. Sogar so gute Grafik, dass meine GTX770 immer noch mit diesem Spiel von vor gut 5 Jahren zu kämpfen hat. Was auch der Hauptgrund für den schleppenden Verkauf und der mangelden Bekanntheit von Metro ist. Ich erinnere mich sehr gut an dieses Spiel, welches zwar eines der besten ist, was ich je spielte, aber auch mit übertakten und nicht mehr ganz den Spezifikationen entsprechenden GPU-Temperaturen einfach nicht dazu zu kriegen war, mit wenigstens 30FPS zu laufen.

 

Das Schlusslicht in der heutigen Aufzählung ist Crysis 1. Während seine 2 jüngeren Geschwister sehr gehyped wurden, ist es leider ei bisschen zu kurz gekommen.

Das Wesentliche:

Entwickler: Crytek

Publisher: EA

Plattformen: Windows, XBOX 360, PS3

Erscheinungsdatum: (PC) November 2007

Spielart: Storyline First Person Shooter in einem postapokalyptischen Szenario (nope, wirds dann erst )

Im Spiel:

Ich glaube fast, so gut wie jeder hat mal was von Crysis 2 und 3 gehört und einige auch gespielt. Diese beiden Teile CoD auf Speed. Mit noch dickeren Killstreaks und noch nervigeren Hackern. Dabei fing die Reihe mit dem originalen Crysis so schön an. Entwickelt von Crytek, ansässig in Frankfurt, hat es das gleiche schöne-tropische-Insel-Setting wie der erste Far Cry Teil, und die Namensverwandschaft der Spiele sowie des Entwicklerstudios wird hier schon recht deutlich. Die tropische Insel ist natürlich nicht was sie scheint, ein Paradies schon gleich gar nicht, und spätestens als in 2 dramatischen Cutscenes das Team aus 5 Spezialsoldaten auf 3 dezimiert wird, merkt man auch, wer die eigentlichen Gegner des Spiels sind. Aber soviel zur Story. Sie ist fesselnd, sehr gut inszeniert und lässt dem Spieler riesigen Freiraum, seine Objectives zu erfüllen. Der Multiplayer ist rein vom Content her 100 mal abwechslungsreicher als der der zwei Nachfolger. Es gibt Fahrzeuge, sogar mehr als man in der Story zu Gesicht bekommt, mehr Spielmodi und deutlich mehr Spaß. Das Problem hier ist wie bei Metro: Crysis ist rein was die Systemanforderungen angeht, seiner Zeit um Längen voraus. Es brachte damals eine GTX260 ähnlich zum Schwitzen wie Metro, und das obwohl Crysis nochmal 3 Jahre älter ist. Die Grafik ist natürlich super, selbst nach heutigen Standards. Aber… Wenn man ein Spiel nur mit Equipment spielen kann, welches so ab ~1500€ zu haben ist, wer spielt das dann schon? Ein anderer Grund, weswegen Crysis erst recht zum (unspielbaren) Mauerblümchen wurde, ist die Abschaltung des Online-Dienstes GameSpy, der so einigen viel gespielten Titeln (ArmA 2, Borderlands, Battlefield 2) ihren Multiplayer nahm. Bei manchen wurde dies vom Entwickler relativ prompt behoben, die Multiplayer wurden auf SteamWorks (ArmA 2, Borderlands) umgestellt oder durch andere Software der Publisher am Leben gehalten, oder die Community entwickelte Lösungen. Da Crysis’ Publisher EA war, die zwar bekanntermaßen alles publishen, aber nur Battlefield wirklich patchen, bekam Crysis natürlich keinen neuen Multiplayer, und in der Community ist es nicht bekannt genug dafür. So bleibt uns ein Spiel mit wunderschöner Grafik, vernünftiger Blockbuster-Story und eigentlich geilem Multiplayer, den man aber nur auf LANs oder per VPN brauchen kann.

 

Diese drei Spiele lohnen auf jeden Fall einen (zweiten) Blick, auch wenn sie nicht die Fan-base haben, wie manch andere Artikel!

 

~ Ein Beitrag von Wysiwyng und Strandkobold

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *